Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Diesen Freitag Konzert!

Das nächste Konzert am 23.07.2010 in der VL Halle.
Kommt vorbei und feiert mit uns.

www.myspace.com/justdancekampagne

Solikonzerte im Juli

http://www.myspace.com/justdancekampagne

Mit den Konzerten sollen Diskussions- und Vortragsveranstaltungen finanziert werden, also schaut vorbei und habt Spaß.

Gefunden und Gefreut

Gefunden bei Shortnews zu einem Artikel über Antisemitismus von links:
„Link“

„kein Antisemit, wenn man den Krieg gegen Gaza und Palästina kritisiert!
Das wird aber allen Kristikern vorgeworfen, dabei gibt es in Israel selbst viele Friedensaktivisten.
Es gibt aber auch bei uns in Deutschland Gruppen, die sich „Links“ oder „Antifa“ nennen, aber in keinster Weise als links einzustufen sind.
Diese Gruppen rechtfertigen den Krieg gegen den Irak, rufen zum Krieg gegen den Iran auf, präsentieren auf ihren Demos US- und Israel-Flaggen und schimpfen auf linke Kritiker, die die aggressive Politik Israels kritisieren.

Eine Gruppe, die sich als antifaschistisch und kommunistisch bezeichnet, bzw. assoziiert, ist die GGDN (Gruppe gegen deutsche Normalität)

http://ggdnkoethen.blogsport.de/…

Eine weitere ist die Gruppe „Nokrauts.Antifa“

http://nokrauts.antifa.net/

Beide Gruppen treiben im ganzen Bundesgebiet ihr Unwesen, manchmal unter anderem Namen, sie betreiben Kriegshetze und Volksverhetzung gegen islamsche Staaten.
Ich weiß nicht, ob diese Leute vielleicht vo Staat bezahlt werden, um die Linke zu unterwandern oder zu spalten, auf jeden Fall unterstützen sie den aggressiven, kapitalistischen Imperialismus, sie unterstützen auch Frau Knobloch.

Also, Kritik am Krieg muß doch wohl erlaubt sein, da ist man doch kein Antisemit!?
Ich halte von Religion sowieso nichts, egal welcher Art, bin also neutral.“

Heimatschutz Kommando Ost

Am 09. Januar 2010 fand unser ideologiekritischer Aktionstag in Köthen statt, neben Demonstration und Konzert gab es auch eine gut besuchte Vortragsveranstaltung. Ein Teil dieser Veranstaltung war ein Vortrag von Jan Gerber über die Missstände der ostdeutschen Provinz. Der Hauptgegenstand der Kritik war die Linkspartei, die genauso zur ostdeutschen Provinz gehört, wie die regionalen Dorffeste.

Dieser Vortrag ist in überarbeiterter Version in der „neuen“ Prodomo zu finden.
Wir zitieren den Anfang des Textes: „In Anlehnung an einen viel zitierten Ausspruch Max Horkheimers von 1939 muss sogar gesagt werden: Wer von der Linkspartei nicht sprechen will, soll auch von den Widerwärtigkeiten in der ostdeutschen Provinz schweigen.“

Hier könnt ihr euch den gesamten Vortrag durchlesen: „Heimatschutz Kommando Ost“

Neue Antifa-Gruppe in Köthen

In Köthen hat sich eine neue AG gegründet.
Das Ganze nennt sich „Antifaschistisches Infoportal Köthen“ und was es damit auf sich hat findet ihr am besten selbst heraus.

Hausbesetzung in Wittenberg

Am 14.08. wurde in Wittenberg die Immobilie Wallstraße 1 besetzt.
Grund waren langjährige Verhandlungen um einen alternativen Freiraum des Vereins „Kultur mit Sahne“, die jedoch keine großen Erfolge mit sich brachten.

So kam es dazu, dass Ende letzter Woche, nach wiederholtem Nichtkooperieren der Stadt, eine Freiraumdemo auf die Beine gestellt wurde.
Diese verlief relativ erfolgreich, mit ca. 60-70 Teilnehmern unterschiedlichster Interessenfelder.

Als auch nach dieser Demo der Bürgermeister sich nicht genötigt fühlte mit dem Verein in Kontakt zu treten und ein annehmbares Angebot zu unterbreiten, nahmen der Verein, ihm nahestehnde und mit ihm solidarische Menschen die Dinge selbst in die Hand.

So fordern die Besetzer:
-Einen vernünftigen Verhandlungsrahmen zwischen Verein und Stadt
-Einen gültigen Nutzvertrag des Vereins für die genannte Immobilie

Wir stellen uns mit den Besetzern ebenfalls solidarisch und finden dieses Projekt mindestens so unterstützenswert wie erfreulich.

Mehr Infos unter http://squatwittenberg.tk/

Neue Informationen…

Iran: Infotisch am 12.08.’09 von 14.00-16.00 Uhr; Magdeburg, Alter Markt

Die Organistor_innen wollen über die aktuellen Entwicklungen im Iran, speziell über die Repressionen des Regimes und die Situation der von diesen Betroffenen informieren. Diese Aktion soll als Solidaritätsbekenntnis für die säkulare und demokratische Opposition verstanden werden.

Antifa: Die „autonomen“ Nationalisten versuchen sich bundesweit an einer neuen Aktionsform namens „Flashmob“, was bedeutet sie treten kurz auf, zeigen Präsens und verschwinden wieder genauso schnell wie sie gekommen sind.
Die Flashmobs werden im Zuge eines Rudolf-Hess-Gedenken durchgeführt und enthalten Hess-Zitate, sowie eine Schweigeminute. Damit wollen die Nazis den Stellvertreter Hitlers und dessen Selbstmord glorifizieren, um ihn als Märtyrer darzustellen.

Auf einer bundesweiten Internetpräsenz wird auch Köthen erwähnt; ca. 19.30 Uhr wollen sie bei Kaufland/Höhe Kassen eine dieser Aktionen starten.

Texte: Es wird in nächster Zeit neue Publikationen geben.
In Planung steht ein Text mit dem Titel: „Köthen-Das Problem sind nicht nur Neonazis“, und ein Artikel mit dem Namen: „1. FC Magdeburg gegen Hallescher FC und andersrum“.

Wir bekommen sogar schon Drohungen…

Am Nachmittag des 07.08. erreichte eine Einzelperson unserer Gruppe einen Anruf eines Antifa aus Berlin. „Matze“, wie er sich selbst nannte, wollte der Person drohen, weil sich in einem Indymedia-Artikel kritisch gegenüber dem widerlichen Konzert der Rapper Makks Damage und Holger Burner geäußert wurde. Wenn wir uns weiterhin kritisch gegenüber dieser Veranstaltung und deren Poltik in Berlin positionieren „…gibt’s was auf die Fresse!“. Dazu wollen uns die „Atzen“ sogar besuchen kommen.
Am selben Tag erreichte uns eine E-Mail des vermeintlichen Anrufers, der inzwischen wohl bemerkt hatte, dass dieser Artikel nicht von uns stammt, die unter dem Betreff „Stellungsnahme zu Indymedia-Berichten“ folgenden Wortlaut enthielt: „Scheißegal… Ihr seid Trotzdem Hurensöhne. Fickt euch ihr Penner!“
Es ist traurig, dass es solche ideologischen Antifas gibt und diese sich dann auch noch so verhalten.

Neuer Kurztext erschienen

Der Name lautet „Heimattreues Radegast“ und befasst sich mit dem Dorf selber und der ostdeutschen Provinz.
Viel Spaß

Stellungsnahme zu den Indymedia-Berichten

Es erschien am 01. August zum zweiten Mal ein Text auf Indymedia mit unserem Gruppennamen, sogar Homepage und E-Mail Adresse wurden angegeben.
Wir wollen klarstellen, dass Texte die wir schreiben bzw. publizieren nicht auf Indymedia erscheinen.
Trotzdem plädieren wir für eine inhaltliche Kritik und eine offene Diskussion über die widerwärtigen Rapper Makks Damage und Holger Burner, sowie über das Konzert am 07.08 in Berlin.